Was steckt in eurem Post-Workout Shake?

Das ein Post-Workout Shake sinnvoll ist, könnt Ihr an jeder Ecke im Internet lesen. Heutzutage ist es extrem einfach an Informationen zu kommen und so sind die meisten von euch, die sich mit dem Thema Bodybuilding oder Fitness ganz allgemein beschäftigen bestens Informiert.

Wer über diesen Beitrag hier stolpert und nicht weiß was mit einem Post-Workout Shake gemeint ist: Es geht im Prinzip darum, nach dem Training den Körper möglichst schnell mit Energie zu versorgen. Nach dem Training kann dieser die Nährstoffe am effektivsten verstoffwechseln und daher ist die Zufuhr von schnell verfügbaren Kohlenhydraten und Protein ein essenzieller Bestandteil eines guten Krafttrainings!

Ich finde es viel interessant nicht über das „ob“ sondern das „wie“, zu schreiben. Jeder Sportler hat bereit seine Erfahrungen gemacht und am Ende wollen wir doch alle nur das Optimum aus dem Training herausholen oder?

zumbu-shake

Ich bin nun mittlerweile 11 Jahre in diesem Sport und habe schon viel ausprobiert. Ein Paar Dinge funktionieren und viele viele Dinge die man euch verkaufen will sind Ihr Geld nicht wert. Ein einfacher Shaker wie dieser hier von Zumbu reicht völlig aus. Achtet darauf, dass er ein Schraubgewinde hat, denn niemand möchte gern den klebrigen Saft in seiner Sporttasche haben! Ich fahre seit jeher super mit den Dingern und kann sie nur empfehlen.
Im Hintergrund seht Ihr noch ein weiteres „Schraubgefäß“ was ganz Praktisch ist einen „Power-Tower“ damit könnt Ihr euer Protein, Dextrose, Kreatin, etc. separat mitführen und erst im Studio zusammen mischen.

Die beste Mischung welche sich über die Jahre bei mir bewährt hat sind:

  1. 30g Proteinpulver
  2. 30g Dextrose
  3. 1x TL Kreatin
  4. (30g Haferflocken)

Ich trinke meine Shakes immer mit Wasser, daher werfe ich die Zutaten früh bereits in den Shake und nach dem Training wird einfach Wasser dazu gegeben.
In welchem Verhältnis oder welches Protein Ihr nutzt ist euch überlassen. Im Internet werden euch die Leute sagen „nur Whey ist effektiv“ oder „nimm mindestens 90g Maltodextrin“ usw …
Ich schreib niemanden vor wie er das zu handhaben hat, hier nur meine Erfahrung.

  • Welche Proteinquelle Ihr nutzt ist zweitrangig, ein einfaches Mehrkomponentenprotein reicht durchaus für 90% der Leute aus.
    Kleiner Tipp: Sojaisolat hat eine ähnliches Aminosäurenprofil wie das beliebte Whey Protein und kostet nicht die Welt.
  • Ihr könnt auch anstelle euch die Dextrose direkt einzulöten einfach eine Banane nach dem Training essen. Für mich funktioniert eine Mischung aus kurzkettigen Kohlehydraten aus Dextrose und langkettigen aus Haferflocken sehr gut.

Seit einiger Zeit bin ich dazu übergegangen aus dem „Post“ eine „During“ zu machen. Das bedeutet anstelle nach dem Training den Körper erst mit Power zu versorgen das ganze direkt zu tun und das mit erfolgt! Nicht alle möchten so eine süße Suppe während des Trainings trinken, mit persönlich taugt es aber sehr gut – mit anderen Worten – es funktioniert!