Rio übers Wochenende

Das war es also, das Wochenende in Rio … drei Tage um genau zu sein. Was macht man denn mit drei Tagen Rio?
Nunja, da kann man schon eine ganze Menge machen, wenn man den langen Flug und das drum und dran überstanden hat. Als erstes kann man sich über das tolle warme Wetter freuen … Wetter? In Brasilien ist gerade Winter und mit 18°C Regen, Nebel und Gischt war es wohl an der Ostsee tropischer als in Rio de Janeiro. Zum Glück hat es der Wettergott mit uns gut gemeint und die folgenden zwei Tage waren super angenehm und perfektes Reisewetter.
Jetzt nachdem der Jetlag nachlässt können sich auch drei Tage wie ein kleiner Urlaub anfühlen und mit Segeltrip und Erkundungstour per Rad kann man schon eine ganze Menge sehen.
Der Zuckerhut und der nette Typ mit den offenen Armen sind ubiquitär (das Wort wollte ich schon immer mal benutzen). Wir haben uns also das Schlangestehen geschenkt und lieber einen ausweich Platz am „Apa do Leme“ aufgesucht. Am zweiten Tag ging es mit besseren Wetter auf eine Segeltour mit Captain Cassio, ein tolles Erlebnis und nur zu empfehlen!
Zu guter letzt wollte ich noch etwas mehr von Rio selbst sehen und so haben wir eine Radtour samt Guide gebucht. Mit einer kleinen Gruppe und nur dem nötigsten ausgestattet (Rio ist halt Rio) ging es dann mit freundlicher Unterstützung von Rio by Bike gut 4h quer durch die (für uns Touristen zugänglichen Teile der) Stadt.
Feiern gehen kann man im übrigen auch hervorragend im Stadtteil „Lapa“ da hatten wir aber vorsichtshalber keine Wertsachen dabei.
Es war ein sehr schönes Abenteuer und bin über die einmalige Chance super happy.